Ein inklusiver Anlass

Beim Theater Spektakel ist Inklusion keine modische Floskel, sondern ein Ziel, das sowohl im Bereich Infrastruktur wie im Programm mit konkreten Angeboten und Massnahmen umgesetzt wird. Es freut uns, dass diese Anstrengungen ein Echo finden: Immer mehr Menschen mit einer Einschränkung erleben das Theater Spektakel auch als ihr Festival. Das ist auch der Fachstelle Kultur inklusiv von Pro Infirmis aufgefallen: Sie hat auf 2017 das Theater Spektakel mit dem Label «Kultur inklusiv» ausgezeichnet. In diesem Zusammenhang möchten wir der Stiftung «Denk an mich» für ihre grosszügige Unterstützung und den Fachleuten von Procap für den wertvollen Input danken.

Für Sehbehinderte

Tastmodell

Tastmodell

Menschen, die sehen, orientieren sich mit den Augen, indem sie zum Beispiel einen Plan lesen. Blinde Menschen können dreidimensionale «Pläne» lesen und sich so zurechtfinden. In den beiden Eingangsbereichen zur Landiwiese steht deshalb ein Modell des Festivalgeländes mit Legenden in Brailleschrift, anhand dessen sich Menschen mit einer Sehbehinderung orientieren können.

Vorstellungen mit Audiodeskription

Einzelne Vorstellungen werden audiodeskribiert, wenn möglich eine davon für Kinder. Die Audiodeskriptionen werden live gesprochen. Kopfhörer sind am Spielort erhältlich. Die entsprechenden Vorstellungen sind mit einem Icon gekennzeichnet.

Für Hörbehinderte

Spielorte mit Induktionsschleife

Für Menschen mit einem Hörgerät sind die Spielorte Werft, Süd und Nord mit einer induktiven Höranlage ausgerüstet. Die Tonübertragung von der Bühne wird dadurch verbessert und die Verständlichkeit erhöht.  Produktionen, bei denen der Ton induktiv verstärkt wird, sind mit dem offiziellen Icon für Induktionsschleifen gekennzeichnet.

Untertitelung

Bis auf wenige Ausnahmen sind alle fremdsprachigen Theaterstücke deutsch (und oft auch englisch) übertitelt. Sie finden die Angaben bei den Informationen zum Stück unter der Rubrik Sprache. Die entsprechenden Produktionen sind zusätzlich mit UT gekennzeichnet.

Für Mobilitätsbehinderte

Barrierefreiheit

Das gesamte Festivalgelände, aber auch die Spielorte und Gastrobetriebe sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität zugänglich. Ausnahme: Der Postbus der Gruppe Post uit Hessdalen ist nicht rollstuhlgängig.

Rollstuhlplätze

Alle Spielorte verfügen über Rollstuhlplätze, die auf Voranmeldung reserviert werden können. Bitte reservieren Sie sich ihren Rollstuhlplatz möglichst frühzeitig über Telefon 044 488 18 80.

Behindertentoiletten

Mit drei Behindertentoiletten — zwei davon mit Eurokey — ist dafür gesorgt, dass auch der sanitäre Bereich den spezifischen Bedürfnissen von Menschen mit Behinderungen entspricht. Die beiden Eurokey-Toiletten befinden sich auf der Landiwiese (Haupteingang und Publikums-WC-Anlagen Nähe Passerelle), die dritte Behindertentoilette steht beim Spielort Werft.

Assistenzpersonen

Personen, die Menschen mit einer Behinderung zu einer Vorstellung begleiten, erhalten eine Freikarte. Das Karte kann nach frühzeitiger telefonischer Voranmeldung über Telefon 044 488 18 80 an der Kasse (Schalter Spezialkarten) abgeholt werden.

Radioworkshop für Kinder

Die Radio-Workshops, die das Theater Spektakel in Zusammenarbeit mit der Zürcher Radioschule Klipp+Klang für Kinder mit und ohne Beeinträchtigung anbietet, sind bereits eine kleine Tradition. Gemeinsam erstellen die Kinder eine Radiosendung: Sie erkunden das Festivalgelände mit dem Mikrofon, nehmen Geräusche auf, moderieren, machen Umfragen und führen Interviews mit KünstlerInnen. Danach schauen sie sich zusammen ein Theaterstück  an. Die Sendung, die aus dem Workshop entsteht, wird auf Radio LoRa und Radio Stadtfilter ausgestrahlt.

Programminformation

Barrierefreie Informationen zum Festivalprogramm, spezielle Empfehlungen und Angaben über die Zugänglichkeit des Festivals sind auf www.zugangsmonitor.ch  von Procap zu finden.

Auf der Homepage des Zürcher Theater Spektakels findet sich ein entsprechender Link für Sehbehinderte.

Weiterführende Infos

Unter den folgenden Links finden Sie Informationen der Projektpartner zum Thema Inklusion und Integration von Menschen mit Behinderungen:

Denk an mich
Die Stiftung setzt sich für die Teilhabe und Inklusion von Menschen mit Behinderung ein.

Radioschule klipp+klang