Mapa Teatro

La Balsada

Kolumbien

Musik hallt über das Wasser, ein phantastisch dekoriertes Schiff legt an. Männer in Frauenkleidern gehen an Land und laufen mit Peitschen ausgerüstet durch die Strassen. Dieses faszinierende und schockierende Fest namens «Los Santos Inocentes» (Die unschuldigen Heiligen) in der kolumbianischen Stadt Guapi war für Mapa Teatro Inspiration zur Entwicklung eines Rituals am Ufer des Zürichsees. Die irritierende Nähe von Fest und Gewalt in Kolumbien ist ein zentrales Thema der Gruppe. Diese Kombination findet sich nicht nur in der ursprünglich christlichen Tradition, sondern auch in den unübersichtlichen Kämpfen, die sich aktuell in Guapi abspielen. So bekommt die Performance eine traurige Aktualität. (mvh)

 

Mehr lesen

 

 

Musik hallt über das Wasser, ein phantastisch dekoriertes Schiff legt an. Männer in Frauenkleidern gehen an Land und laufen mit Peitschen ausgerüstet durch die Strassen. Dieses gleichermassen faszinierende wie schockierende Fest namens «Los Santos Inocentes» (Die unschuldigen Heiligen) spielt sich jährlich in der kolumbianischen Kleinstadt Guapi ab. Für Mapa Teatro war es die Inspiration zur Entwicklung eines festlichen Rituals am Ufer des Zürichsees, das die Gruppe mit ihren Performern, mit Dokumentarmaterial, Akkordeon und einem Schiff realisiert.

Die irritierende Nähe von Fest und Gewalt in Kolumbien ist ein zentrales Thema in den künstle- rischen Untersuchungen der Gruppe. Ursprünglich eine christliche Tradition, erinnert «Los Santos Inocentes» an einen Tanz der spanischen Kolonisatoren und an eine lokale Auseinandersetzung zwi- schen der FARC und Paramilitärs Mitte der Neunzigerjahre, der 3000 Farmer zum Opfer fielen.

Was auf den ersten Blick poetisch und ar- chaisch zugleich wirkt, hat in den letzten Wochen eine traurige Aktualität bekommen. Heute ist die Provinz Cauca, zu der Guapi gehört, ein Brenn- punkt der aktuellen sozialen Unruhen in Kolumbi- en. Auch hier ist die Nähe von Fest und Gewalt frap- pierend: Tagsüber gleichen die Strassensperren der vor allem jungen Streikenden einer Art Karneval, nachts verwandelt sich die Szenerie in einen unübersichtlichen Kampf aller gegen alle. (mvh)

 

 

Künstlerische Leitung und Besetzung

Konzept & künstlerische LeitungHeidi Abderhalden, Rolf Abderhalden
Mit Heidi Abderhalden, Agnes Brekke, Andrés Castañeda, Julián Díaz, Miguel Molina, Santiago Sepúlveda
Bühnenbild Pierre Henri Magnin
Kostüme Elizabeth Abderhalden
Musik & Sounddesign Juan Ernesto Díaz
Livemusik Juan Ernesto Díaz, Miguel Molina
Video Ximena Vargas
Kamera Heidi Abderhalden, Lucas Maldonado
Schnitt Luis Antonio Delgado
FotoLucas Maldonado

Produktion

Produktion & Inspizienz José Ignacio Rincón
KoproduktionZürcher Theater Spektakel

Saffainsel

Lageplan

Performance-Ritual auf dem See mit Video und Musik

Premiere, Koproduktion

Dauer

1 Std.

Zugänglichkeit

Zugänglich mit Rollstuhl

Schutzkonzept

Für diese Veranstaltung gilt keine Maskenpflicht und es ist kein Covid-Zertifikat erforderlich. Weitere Informationen zu Ihrem Besuch am Theater Spektakel 2021 finden Sie hier

Videoinstallation

Von 19.00 bis 21.00 Uhr ist «La Balsada» als Videoinstallation frei zugänglich

Open-Air-Vorstellung

Bei sehr schlechter Witterung muss die Vorstellung abgesagt werden. Auskunft über Durchführung spätestens 2 Std. vor Beginn auf theaterspektakel.ch und Facebook

Mehr dazu

Vorstellungen

Vorstellungen ab heute
  • Fr 20.08. 21:30 - 22:30 CHF 25.–/15.– 
  • Sa 21.08. 21:30 - 22:30 CHF 25.–/15.– 
  • So 22.08. 21:30 - 22:30 CHF 25.–/15.– 
  • Mo 23.08. 21:30 - 22:30 CHF 25.–/15.– 

Spielplan