Terrain | Boris Charmatz

Symposium: An Architecture of Bodies

Frankreich
Francoise Crémel
Tim Etchells
Boris Charmatz
Malika Khatir
Boris Ondreička
Richard Sennett
Philip Ursprung
Helmut Vogt
Germaine Acogny

Nach dem Musée de la danse in Rennes hat Boris Charmatz nun «Terrain» lanciert, um gemeinsam mit langjährigen Wegbegleiter*innen an der Vision eines neuen Kunstortes zu arbeiten: radikal ökologisch und ohne wirkliches Gebäude. Eine Architektur von Körpern schwebt ihm vor: Kunst unter freiem Himmel in einem urbanen Umfeld, eine grüne Wiese in der Stadt für Tanz. Das Theater Spektakel als Festival in temporären Bauten ist das ideale Experimentierfeld für einen ersten Versuch. Gemeinsam mit Boris Charmatz werden Künstler*innen und Expert*innen für Kunstgeschichte, Landschaftsarchitektur und Soziologie über eine neue Institution für Performing Arts im 21. Jahrhundert nachdenken. (mvh)

Mehr lesen

Nachdem er das Centre chorégraphique national in Rennes während zehn Jahren in ein Musée de la danse transformiert hat, lanciert Boris Charmatz nun «Terrain»: Gemeinsam mit langjährigen Wegbegleiter*innen will er an der Vision eines neuen Kunstortes arbeiten: radikal ökologisch und ohne wirkliches Gebäude. Eine Architektur von Körpern schwebt ihm vor: Kunst unter freiem Himmel in einem urbanen Umfeld, eine grüne Wiese in der Stadt für Tanz. Das Theater Spektakel als Festival in temporären Bauten ist das ideale Experimentierfeld für einen ersten Versuch. Gemeinsam mit Boris Charmatz werden Künstler*innen und Expert*innen für Kunstgeschichte, Landschaftsarchitektur und Soziologie über eine neue Institution für Performing Arts im 21. Jahrhundert nachdenken.

Der Amerikaner Richard Sennett ist einer der führenden Soziologen weltweit und hat vor mehreren Jahren in London ein Netzwerk aus Kunstschaffenden, Architektinnen und Architekten gegründet, um über den öffentlichen Raum nachzudenken. Der slowakische Kurator und Musiker Boris Ondreička begleitet seit Jahren in verschiedenen Rollen die Arbeit von Boris Charmatz. Philip Ursprung ist Kunsthistoriker und Professor im Department für Architektur an der ETH Zürich. Françoise Crémel ist Landschaftsarchitektin in Paris. Die senegalesische Tänzerin und Choreografin Germaine Acogny hat zusammen mit dem Kulturmanager Helmut Vogt ausserhalb von Dakar die École des Sables, ein Zentrum für afrikanischen und zeitgenössischen Tanz gegründet. Der Autor, Regisseur und bildende Künstler Tim Etchells (Forced Entertainment) und die in Zürich lebende Schauspielerin Malika Khatir werden das Symposium mit künstlerischen Beiträgen ergänzen. (mvh)

Produktion

ProduktionTerrain
FotosAntoine Tempé (Germaine Acogny, Helmut Vogt), Duncan Eliott (Boris Charmatz), Boleslav Boska (Boris Ondreička), Thomas Struth (Richard Sennett), ETH Zürich/ Peter Rüegg (Philip Ursprung), Chris Saunders
(Tim Etchells)


Terrain | Boris Charmatz

Lageplan

Symposium

Koproduktion

Sprache

Englisch, Französisch

Hinweis

Anmeldung erforderlich

Hinweis

bei schlechtem Wetter im Nord

Public Warm-up

18.00-19.00 Uhr

 

 

Mehr dazu

Vorstellungen

Vorstellungen ab heute
  • Fr 23.08. 14:00 - 18:45
    mit Boris Charmatz, Philip Ursprung, Françoise Crémel, Boris Ondreička, Germaine Acogny, Malika Khatir
    Eintritt frei 
  • Fr 23.08. 20:00 - 21:30
    mit Richard Sennett, Tim Etchells, Boris Charmatz
    Eintritt frei 

Spielplan