Forced Entertainment

Complete Works: Table Top Shakespeare

Grossbritannien

Forced Entertainment zeigen in acht Tagen 36 Shakespeare-Dramen. Pro Drama brauchen sie einen Tisch, einen Schauspieler, rund 45 Minuten und einen Haufen Requisiten. Salzstreuer werden Könige, Ketchup-Flaschen Widersacher, Streichholzschachteln verkörpern römische Kaiser, Kerzenständer Dienerinnen, Backpulver Hamlets Familie, Rostlöser werden Liebende im Wald. Zu den zentralen Interessen der Gruppe zählte schon immer das Geschichtenerzählen, und diese Fähigkeit haben sie immer weiter perfektioniert. Nun also erzählen die Meister des Storytelling die Dramen Shakespeares nach. Und endlich versteht man, warum man viele dieser Stücke nie ganz verstanden hat: Der Plot ergibt oft einfach wenig Sinn. Die Shakespeare-Forschung hat dafür viele Erklärungen gefunden, bei «Complete Works» ist das egal. Und so wird manche vermeintlich bekannte und letztlich absurde Geschichte von Königen und Kaisern noch lustiger – vor allem wenn sie mit so viel britischem Humor und Understatement erzählt wird. (mvh)

Mehr lesen

Forced Entertainment kommen aus Sheffield und machen Theater. Und sie machen dabei all das nicht, was mich immer wieder am Theater stört. Forced Entertainment spielen kein Theater, sie machen Theater. Und sie machen Spass. Ihre einzigartige Spielweise ist nicht nur der Grund, warum ich Regisseur geworden bin, sondern hat eine ganze Generation europäischer Theaterschaffender inspiriert. Die Gruppe, die sich im Studium kennengelernt hat, wurde schnell zu einer der prägenden internationalen Theaterkompanien der Achtziger- und Neunzigerjahre und ist es bis heute geblieben. Mit ihren direkten, schonungslosen und humorvollen Theaterabenden über die grossen Dinge des Lebens und des Theaters waren sie immer eine Ausnahmeerscheinung in der eher konservativen Theaterlandschaft Grossbritanniens. Die Kombination von britischem Humor, der englischen Selbstverständlichkeit von Entertainment und einer wunderbar lakonischen Spielweise führt zu einer unmittelbaren Präsenz auf der Bühne, die ihresgleichen sucht. Sie waren Pioniere des internationalen Theaters, bleiben eine der spannendsten internationalen Gruppen, haben 2016 den Ibsen-Preis gewonnen und gehören mittlerweile zu den festen Grössen der internationalen Szene. Nun kommen Forced Entertainment, Theater-Spektakel-Gäste der ersten Stunde, wieder nach Zürich, und zwar in einem ganz besonderen Rahmen.

Künstlerische Leitung und Besetzung

Complete Works: Table Top Shakespeare / Idee & Realisation Forced Entertainment
Schauspiel Robin Arthur, Jerry Killick, Richard Lowdon, Claire Marshall, Cathy Naden und Terry O’Connor
Regie Tim Etchells
Text Robin Arthur, Tim Etchells, Jerry Killick, Richard Lowdon, Claire Marshall, Cathy Naden, Terry O’Connor
Bühne Richard Lowdon
Licht­ & Tondesign Jim Harrison 

Produktion

Produktion Forced Entertainment 
Koproduktion Berliner Festspiele – Foreign Affairs Festival, Berlin, Theaterfestival Basel 
Premiere 2015 
Foto Hugo Glendinning

Saal

Lageplan

THEATER

Dauer

ca. 50 Min. pro Drama

Sprache

Englisch

Publikumsgespräch

Table Top Casting, Mi 22. August, 19 Uhr

Ein inklusiver Anlass

Zugänglich mit Rollstuhl Mit induktiver Höranlage

Links

Vorstellungen

Vorstellungen ab heute
  • Do 16.08. 17:00 - 17:50
    A Midsummer Night’s Dream
    CHF 25.–/15.– 
  • Do 16.08. 18:00 - 18:50
    King John
    CHF 25.–/15.– 
  • Do 16.08. 21:00 - 21:50
    Richard II
    CHF 25.–/15.– 
  • Do 16.08. 22:00 - 22:50
    As You Like It
    CHF 25.–/15.– 
  • Fr 17.08. 17:00 - 17:50
    Henry IV (part 1)
    CHF 25.–/15.– 
  • Fr 17.08. 18:00 - 18:50
    Antony and Cleopatra
    CHF 25.–/15.– 
  • Fr 17.08. 21:00 - 21:50
    Comedy of Errors
    CHF 25.–/15.– 
  • Fr 17.08. 22:00 - 22:50
    Macbeth
    CHF 25.–/15.– 
  • Sa 18.08. 14:00 - 14:50
    Henry IV (part 2)
    CHF 25.–/15.– 
  • Sa 18.08. 15:00 - 15:50
    Merry Wives of Windsor
    CHF 25.–/15.– 
  • Sa 18.08. 17:00 - 17:50
    Much Ado About Nothing
    CHF 25.–/15.– 
  • Sa 18.08. 18:00 - 18:50
    The Winter’s Tale
    CHF 25.–/15.– 
  • Sa 18.08. 21:00 - 21:50
    Two Gentlemen of Verona
    CHF 25.–/15.– 
  • Sa 18.08. 22:00 - 22:50
    Romeo and Juliet
    CHF 25.–/15.– 
  • So 19.08. 14:00 - 14:50
    Henry V
    CHF 25.–/15.– 
  • So 19.08. 15:00 - 15:50
    Cymbeline
    CHF 25.–/15.– 
  • So 19.08. 17:00 - 17:50
    Julius Caesar
    CHF 25.–/15.– 
  • So 19.08. 18:00 - 18:50
    Pericles
    CHF 25.–/15.– 
  • So 19.08. 21:00 - 21:50
    Coriolanus
    CHF 25.–/15.– 
  • So 19.08. 22:00 - 22:50
    Hamlet
    CHF 25.–/15.– 
  • Di 21.08. 17:00 - 17:50
    Henry VI (part 1)
    CHF 25.–/15.– 
  • Di 21.08. 18:00 - 18:50
    Love’s Labour’s Lost
    CHF 25.–/15.– 
  • Di 21.08. 21:00 - 21:50
    All’s Well That Ends Well
    CHF 25.–/15.– 
  • Di 21.08. 22:00 - 22:50
    Twelfth Night
    CHF 25.–/15.– 
  • Mi 22.08. 17:00 - 17:50
    Henry VI (part 2)
    CHF 25.–/15.– 
  • Mi 22.08. 18:00 - 18:50
    Taming of the Shrew
    CHF 25.–/15.– 
  • Mi 22.08. 21:00 - 21:50
    Troilus and Cressida
    CHF 25.–/15.– 
  • Mi 22.08. 22:00 - 22:50
    King Lear
    CHF 25.–/15.– 
  • Do 23.08. 17:00 - 17:50
    Henry VI (part 3)
    CHF 25.–/15.– 
  • Do 23.08. 18:00 - 18:50
    Titus Andronicus
    CHF 25.–/15.– 
  • Do 23.08. 21:00 - 21:50
    Othello
    CHF 25.–/15.– 
  • Do 23.08. 22:00 - 22:50
    The Merchant of Venice
    CHF 25.–/15.– 
  • Fr 24.08. 17:00 - 17:50
    Richard III
    CHF 25.–/15.– 
  • Fr 24.08. 18:00 - 18:50
    Timon of Athens
    CHF 25.–/15.– 
  • Fr 24.08. 21:00 - 21:50
    Measure for Measure
    CHF 25.–/15.– 
  • Fr 24.08. 22:00 - 22:50
    The Tempest
    CHF 25.–/15.– 

Spielplan