ZKB Preise 2017

1/7
2/7
3/7 Der ZKB Förderpreis 2017 geht an: Nowy Teatr: "Jeden gest / Eine Geste" | Bild: ©ZTS/Christian Altorfer
4/7
5/7 Der ZKB Anerkennungspreis 2017 geht an: Fatoumata Bagayoko: "Fatou t'as tout fait" | Bild: ©ZTS/Christian Altorfer
6/7
7/7 Der ZKB Publikumspreis 2017 geht an Lukas Avendaño: "No soy persona. Soy mariposa" | Bild: ©ZTS/Christian Altorfer

Zum feierlichen Abschluss des 38. Zürcher Theater Spektakels haben am Sonntag die Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch und Dr. János Blum, Mitglied des Bankpräsidiums der Zürcher Kantonalbank, den ZKB Förderpreis (Fr. 30'000.-), den ZKB Anerkennungspreis (Fr. 5000.-) und ZKB Publikumspreis (10'000.-) verliehen.

Die Jury, die sich aus den internationale Fachleuten Mohamad Abasi (Regisseur, Iran), Yohayna Gonzales (Dramaturgin, Kuba), Jessica Huber (Choreografin, Schweiz), Dorine Mokha (Tänzer, DR Kongo) und Laurence Wagner (Theaterleiterin, Genf) zusammensetzt, hat sich die Arbeit nicht einfach gemacht und war darüber hinaus zeitlich sehr gefordert, fand doch die letzte Vorstellung eines nominierten Stücks gestern Abend statt. Nach intensiven Diskussionen hat die Jury ihre Beschlüsse einstimmig getroffen.

ZKB FÖRDERPREIS 2017

Der ZKB Förderpreis 2017 geht an den polnischen Regisseur Wojtek Ziemilski und die Gruppe Nowy Teatr für ihre Arbeit «Jeden Gest / Eine Geste», die das Publikum mitnimmt auf eine Reise in die faszinierend reiche, räumliche Welt der Gebärdensprache.

Begründung der Jury:
«Jeden Gest» war das erste Stück, das uns alle, als Jurymitglieder, als VertreterInnen von vier Horizonten und vier sehr unterschiedlichen kulturellen Hintergründen (Kuba, Kongo, Iran und Schweiz) gleichermassen berührt hat: in erster Linie war es die Grosszügigkeit, der Humor und die Intensität der vier unglaublichen Performerinnen und Performer (unterschiedlicher Generationen) auf der Bühne. Ihre Körpersprache verlangt eine Direktheit, welche jegliche Grenzen zwischen Bühne und Publikum aufbricht. Für uns war «Jeden Gest» nicht nur ein Stück über gehörlose Menschen: Vielmehr fragt es danach, wie wir miteinander und mit dem «Anderssein» ganz allgemein umgehen. Wir erachten «Jeden Gest» als eine wichtige Arbeit gerade jetzt, in unserer Zeit, weil es über Sprache und Kommunikation, über Ausschluss und Integration spricht, und das ohne spezifischen geografischen, ethnischen oder religiösen Kontext.
Mit der Verleihung des Preises danken wir den Performerinnen und Performern und dem Regisseur Wojtek Ziemilski herzlich für «Jeden Gest».

ZKB ANERKENNUNGSPREIS 2017

Mit dem ZKB Anerkennungspreis in der Höhe von 5000 Franken wird die junge malische Tänzerin Fatoumata Bagayoko ausgezeichnet, deren ausserordentlich mutiges Solo «Fatou t’as tout fait» über das Tabuthema der Genitalbeschneidung nicht nur die Jury nachhaltig beeindruckte.
 
Begründung der Jury
Fatoumata Bagayoko aus Bamako benutzt ihre eigene Geschichte der Beschneidung, um auf künstlerische Weise für soziopolitische Belange zu kämpfen und das Publikum damit zu konfrontieren. Mit dem Anerkennungspreis zeichnen wir eine starke Performerin und eine mutige Künstlerin und Frau aus. Dies umso mehr, als sie aus einem Land und einem Kontinent stammt, in dem es sehr wenige Choreografinnen gibt und in dem die Rechte der Frauen noch immer in weiten Teilen missachtet werden. Die Tatsache, dass sie ihr Stück in ihrer Heimat in Dörfern aufführt und auf diesen Weise den Dialog mit den Bewohnerinnen und Bewohnern sucht, ist ein sehr starker künstlerischer Akt.

ZKB PUBLIKUMSPREIS 2017

Bereits zum zweite Mal konnte nicht nur die Fachjury, sondern auch das Publikum aus den Produktionen, die für den ZKB Förderpreis oder den ZKB Anerkennungspreis nominiert waren, einen Favoriten küren. Auch hier votierten sehr viele für das Stück von Fatoumata Bagayoko. Schliesslich siegt mit einem knapp Mehr das Short Piece «No soy persona. Soy mariposa» von Lukas Avendaño aus Mexiko, eine schillernde, sehr persönliche Performance über sein Leben als Wesen, das sich jeglicher sexuellen Einordnung entzieht.