Trauer um Dorine Mokha

Anfang des Jahres hat uns die traurige Nachricht erreicht, dass der kongolesische Choreograf und Tänzer Dorine Mokha im Alter von nur 31 Jahren in seiner Heimatstadt Lubumbashi verstorben ist. Dorine, der im vergangenen Jahr gemeinsam mit Elia Rediger die Musiktheater-Videoinstallation «Herkules von Lubumbashi» am Theater Spektakel präsentierte, zählte zu den wichtigsten Künstler*innen in seiner Heimat. Er setzte sich mit postkolonialen Fragen wie auch mit den politischen Implikationen von Identität und Sexualität auseinander. So thematisierte er etwa in einer seiner letzten Arbeiten für die Berlin Biennale 2020 die Situation der LGBT-Community im Kongo. Mit Dorine Mokha verliert die Kunst- und Performanceszene im Kongo und darüber hinaus eine treibende Kraft. Unser Beileid und Mitgefühl gilt Dorines Angehörige und Weggefährt*innen.