Information für Blinde und Sehbehinderte

Ein mutiges Programm für ein grossartiges Publikum

1/44
2/44
3/44
4/44
5/44
6/44
7/44
8/44
9/44
10/44
11/44
12/44
13/44
14/44
15/44
16/44
17/44
18/44
19/44
20/44
21/44
22/44
23/44
24/44
25/44
26/44
27/44
28/44
29/44
30/44
31/44
32/44
33/44
34/44
35/44
36/44
37/44
38/44
39/44
40/44
41/44
42/44
43/44
44/44

Das Theater Spektakel 2016, das am Sonntag zu Ende gegangen ist, war reich an Höhepunkten und dürfte nicht nur wegen des ausserordentlichen Wetterglücks eines der erfolgreichsten in der 37-jährigen Festivalgeschichte sein.

Das ist nicht selbstverständlich: Kaum je zuvor war das Programm mit den Schwerpunkten Widerstand und Migration so inhaltsfokussiert. Und mit 15 von 44 Produktionen war der Anteil von Sprechtheater kaum je so hoch. Doch der Mut der Programmverantwortlichen hat sich gelohnt: Das Theater-Spektakel-Publikum hat die inhaltlichen und formalen Herausforderungen in höchst erfreulicherweise Weise angenommen und sich mit grosser Offenheit auch auf anspruchsvollste künstlerische Positionen und fremdsprachiges Sprechtheater eingelassen.

Rund 26 500 abgesetzte Karten, eine durchschnittliche Auslastung von 86 % und die Tatsache, dass mehr als 70 % der Vorstellungen die budgetierte Auslastung überschritten, sind deutliche Belege einer erfolgreichen Programmierung, die das künstlerische Risiko nicht scheut. Die frei zugänglichen Installationen im neuen Pavillon, ein attraktives Strassenkunstprogramm und nicht zuletzt das vielfältige Angebot der Gastrobetriebe lockten auch dieses Jahr rund 120 000 Besucherinnen und Besucher auf die Landiwiese.

Spielplan 2016 im Archiv

Ausführlicher Schlussbericht (PDF)