Tao Yuan

Angebot

Beim «Chinesen» gibts nichts zu optimieren, Veränderungen am Angebot grenzten schon fast an ein Festival-Sakrileg. Und doch ist eine Neuerung zu vermelden: Jeweils Donnerstag bis Sonntag ist eine Cocktail-Bar offen, an der passend zur Küche asiatisch angehauchte Drinks gemixt werden.

Auf der Speisekarte finden sich die beliebten Tao-Yuan-Klassiker: Papayasalat, Thai-Curry, Chow Mein, indische Thalis mit Chapatis, Dim Sum, Satay-Spiesschen, Tom Kha Gai und Korma, das indische Lammcurry. Laap, gehacktes Poulet mit Minze, frischem Koriander und Thai-Basilikum, gibts jeweils Freitag bis Sonntag, die chinesische Ente französischer Herkunft jeweils Samstag und Sonntag.

Bewährt hat sich das Tao-Yuan-Selbstbedienungssystem: Anstehen an der Kasse und danach den Bon beim Koch oder der Köchin an der entsprechenden Kochstation einlösen.

Angegliedert sind der Crèpestand, der schon manches nächtliche Hungerloch gestopft hat, und die Saftbar, wo's auch Kuchen, Bananenmilch, Chai und Kaffee gibt.

Öffnungszeiten

Täglich 1724 Uhr, Kücke ab 18 Uhr, bei nicht allzu garstigem Wetter MI und SO 1524 Uhr (Küche ab 18 Uhr)

Keine Kreditkarten

In den Bars und Beizen kann nicht mit Kreditkarte bezahlt werden. Bei der Kasse hat es zudem einen Geldautomaten.