STRASSENKUNST IM AUSSENRAUM

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Das Zürcher Theater Spektakel ist eines der bekanntesten internationalen Festivals für zeitgenössische Formen der darstellenden Kunst. Strassenkunst ist ein fester Teil des Programms.

Das Zürcher Theater Spektakel 2022 zeigt kuratierte Strassenkunst auf den verschiedenen Zentralbühnen. Ausserdem sind Auftritte von Strassenkünstler*innen an einem vorgegebenen Spielort im Aussenraum möglich. Für letzteres können sich Strassenkünstler*innen über dieses Formular anmelden. Anmeldeschluss ist der 5. Juni 2022. Die Zahl der Künstler*innen und Gruppen, die auftreten können, ist limitiert. 

AUFTRITTSBEDINGUNGEN

Anmeldung Strassenkünstler*innen, die im Aussenraum auftreten möchten, können sich bis spätestens 5. Juni 2022 mit diesem Formular anmelden. Die Zahl der Künstler*innen, die auftreten können, ist limitiert. Spontan erscheinenden Strassenkünstler*innen kann keine Auftrittsgarantie gegeben werden.
Geeignete Genres Verschiedene Formen der Strassenkunst. Keine verstärkten oder lauten Instrumente (Blech- und Schlaginstrumente).
Spieltage Künstler*innen, die im Aussenraum auftreten möchten, können sich für einen oder mehrere Auftrittsblöcke anmelden:
Auftrittsblock 1: Do 18. bis Di 23. August
Auftrittsblock 2:  Mi 24. bis Mo. 29. August
Auftrittsblock 3: Di. 30. August bis So 4. September
Bitte wähle alle Auftrittsblöcke auf dem Anmeldeformular an, an denen du verfügbar bist (mehrere möglich); die Zuteilung erfolgt durch das Festival (nur ein Auftrittsblock pro Künstler*in).
Auftrittszusagen Die Bewerbungen werden laufend bearbeitet. Zusagen erfolgen bis spätestens Ende Juni 2022 und sind pro Künstler*in oder Gruppe nur für einen Auftrittsblock möglich.
Auftrittsdauer Maximal 30 Min., inklusive Auf- und Abbauzeit.
Gage Hutsammlung durch die Auftretenden.
Essen Künstler*innen, die im Aussenraum auftreten, erhalten Essensvergünstigungen.
Haftung Das Zürcher Theater Spektakel übernimmt keinerlei Haftung für irgendwelche schädlichen Auswirkungen der Auftritte der Künstler*innen. Diskriminierendes Verhalten und diskriminierende Sprache werden nicht toleriert. Künstler*innen, die sich nicht an die vorgegebenen Regeln und Umgangsformen halten, können verwiesen werden.